Fotowettbewerbe Gewinnen

Kein Geld und trotzdem der Wunsch viel Werbung für Dich selbst zu machen? Den letzten Cent für die Kamera oder ein neues Objektiv ausgegeben? Nicht schlimm! Mach einfach erstmal Fotos!
Wie jetzt? Ja Fotos machen, nur weder für Dich selbst, noch für potenzielle Kunden, sondern für Wettbewerbe.
Und was soll mir das jetzt bringen?
Erfahrung! Aufmerksamkeit! Preisgeld! sind die magischen Schlagwörter. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Naja, geht so, nicht wirklich hoch, aber zumindest an Erfahrung kannst Du gewinnen 😉

Wie Du Fotowettbewerbe gewinnst?

Du schläfst mit der Jury hast Glück. Vielleicht auch Können, aber das Gewinnen an sich sollte erstmal hinten an stehen.

In unserem Leben gibt es eine Matrix aus Glück und Können. Ganz links auf der Skala ist die Glücksseite, z.B. mit Lotto oder Roulette. In der Mitte findest Du vielleicht Sport wie Fußball in dem sich Glück und Können die Klinke in die Hand geben. Auf der rechten Seite des Könnens steht das 1×1 oder Schach, also Dinge wo es nur auf “Können” ankommt. Fotowettbewerbe sind ziemlich weit links.

Es ist leichter ein ansprechendes Portfolio mit Wettbewerben, als z.B. durch Blumen oder Familienfotos aufzubauen. Nicht das etwas an diese Themen falsch wäre, aber sie sind leider nicht sehr professionell. Ihr wollt trotzdem wissen wie ihr den ersten Wettbewerb sofort gewinnt? Wahrscheinlich gar nicht, denn der einfachste Weg zum Sieg sind umwerfend gute Fotos und Ideen, solange man die nicht macht oder umsetzen kann hilft nur: üben, üben, üben! Sonst müsste man ja nicht an Wettbewerben teilnehmen und würde gleich Preise für sein Lebenswerk verliehen kriegen.
Anstatt also mal wieder “nur so” zu fotografieren, schnapp Dir die Kamera und such einen Wettbewerb aus, diese sind meist Themenbezogen und zwingen den Fotografen konzeptuelle Fotos zu erstellen.

10.000 Stunden Regel?

Wo wir gerade bei Konzepten waren, ich bin von verschiedenen überzeugt: Paretos Prinzip, das Parkinsonsche Gesetz, aber auch die 10.000 Stunden Regel von Malcom Gladwell. Diese Theorie besagt, dass jeder ca. 10.000 Stunden braucht um ein Großmeister bzw. Genie auf einem Fachgebiet zu werden. Dies sind gute 20 Stunden die Woche über 10 Jahre. Bei weniger hat man einfach noch nicht genug geübt. Mehr dazu findet man in Gladwells Buch Überflieger*. Also nicht unterkriegen lassen, falls man nicht sofort gewinnt. Einfach weiter üben und besser werden. Üben ist aber nicht gleich üben – und 10.000 Stunden sind nicht 10.000 Stunden. Lerne bessere Fotos zu machen.

Wie findet man Wettbewerbe?

Du brauchst keine Fotozeitung kaufen, um Wettbewerbe zu finden. Die Webseite Fotowettbewerbe ist nicht nur Suchmaschinentechnisch ganz weit vorne(Google Platz 1), sondern man findet auf ihr auch wirklich viele aktuelle Fotowettbewerbe, die noch dazu interessant sind. Also worauf wartest Du? Such Dir einen aus und schwing die Kamera!