Schlagwort: fotograf

Nehmen Renter Profifotografen Jobs weg? Brian Hampton Wildlife Fotograf [Video]

Natürlich nicht! Aber Brian Hampton war in einem früheren Leben CEO von mehreren Firmen und ist jetzt, nennen wir es mal Hauptberuflich Fotograf, aber irgendwie auch Rentner. Er verdient mit seinen Fotos allerdings kein Geld, sondern produziert fantastische Aufnahmen in den Wildlife-Fotohighlight-Regionen dieser Welt: Afrika, Island & den üblichen Verdächtigen wie Alaska oder den Everglades innerhalb der USA, die er anschließend in Fotobüchern sammelt und für einen guten Zweck verkauft. In seiner Laufbahn sind dadurch schon mehr als 100.000$ an Spenden zusammen gekommen. Für eins seiner Bücher sammelt er ca. 10.000 Fotos, die anschließend auf die besten 50 destilliert werden.

Was mich wieder zu der Frage führt, wie verdienen Wildlife-, Landschafts- und Naturfotografen eigentlich Ihr Geld?

Robert Maschke im Interview

Heutiger Gesprächspartner ist Robert Maschke, seines Zeichens Fotograf mit dem Blick für Details und einem Schwarzgurt in Photoshop.

Hallo Robert, wer bist Du? Ein kurzer (Ab-)Satz über Dich und Dein Leben mit der Fotografie, für alle die dich nicht kennen!
Geboren 1979 in Wien, wohnhaft in Köln/Berlin, Berufsfotograf aus Leidenschaft. Mit meinen Bildern versuche ich, Emotionen zu bewegen und übliche Schallmauern zu durchbrechen. Fotografieren ist dabei wohl der Hebel, der mein Lebendigsein auf Go setzt. Ich tauche dabei in eine andere Welt, und erinnere mich. Zum Beispiel an die Musik im Treppenhaus und den Blick unter dem Kopftuch der Frau an der Bushaltestelle von heute morgen. An Bilder, die ich gesehen, Bücher, die ich gelesen, Menschen, die ich getroffen, Situationen, die ich beobachtet und Momente, die ich geliebt habe. All dies ist mein gespeichertes Kapital. Davon lebe ich in meinen Bildern. Oder kurz gefasst: ich fotografiere, weil ich lebe. Und ich lebe, weil ich fotografiere.
Weiterlesen

Henning Heide im Interview

Heute haben wir Henning Heide im Interview, der von Banrap repräsentiert wird. Der junge Fotograf aus Hamburg ist gerade aus Äthiopien zurück gekommen und hat uns für dieses Interview sogar ein bisher noch nicht veröffentliches Foto zur Verfügung gestellt. Das Aufmacher Foto zu diesem Artikel ist in Äthiopien in Shashamane entstanden, dem heiligen Land der Rastafaris. Lest mehr über Henning’s Gedanken rund um die Fotografie, Reisen und das Leben im folgenden Interview.

Hallo Henning, dann fangen wir das Interview mal mit der allumfassenden Frage an:
Wer bist Du? Ein kurzer (Ab-)Satz über Dich und Dein Leben mit der Fotografie, für alle die Dich nicht kennen!

Hallo, mein Name ist Henning Heide, Fotograf aus Hamburg mit dem Schwerpunkt People, Portrait und Landschaft. Ich bin 32 Jahre alt und fotografier nun mein halbes Leben. Fotografie ist die wichtigste Konstante in meinem bisherigen Leben gewesen und auch das weitere ist ohne Bilder machen und anschauen nicht vorstellbar.

Du bist ja gerade aus Äthiopien zurück, ist das Land eine Reise wert? Die meisten Europäer kennen das Land ja wahrscheinlich nur von Schreckensmeldungen aus den Nachrichten. Ich bin mir aber sicher, es gibt dort noch viel mehr, und vorallem auch Gutes.
Weiterlesen

Die geheimen Photoshop Plugins der Profis – Licht, Farbe und Kontrast

Photoshop & Lightroom sind für viele Fotografen die Programme, wenn es um die Bildbearbeitung geht. Photoshop selbst schlägt mit mehreren 100€ im Jahr zu Tage, aber da ist noch lange nicht Ende im Gelände. Freebies wie Photoshop Actions sind großartig und kostengünstige Alternativen, aber leider auch sehr limitert.

Zum Glück, oder sollte man eher leider sagen, kann man Photoshop so richtig “pimpen”, neudeutsch für Aufrüstung, und sich Plugins kaufen, die mit der Sonderausstattung eines Autos zu vergleichen sind: Klimaanlage, Tempomat oder Automatik machen das Leben leichter, kosten mehr Geld, ändern aber nichts daran, dass ein Auto ein Fahrzeug ist. So erfinden die Plugins das Rad nicht neu, und mit viel Geschick sind eigentlich alle Effekte auch mit Hand nachzubauen, aber eben nicht so schnell und Qualitativ vielleicht auch nicht so wertig, wenn man eben doch Fotograf und nicht Grafikdesigner oder Photoshop Nerd ist. Mehr Zeit zum Fotos machen, weniger Zeit vor dem Rechner. Hört sich gut an.

Ok, bereit? Hier sind die besten professionellen Plug-ins für Photoshop, von Farb- und Schärfenanpassung, Bildvergrößerungen, der Reduktion von Bildrauschen oder dem maskieren von komplizierten Objekten.

Licht, Kontrast & Farben

Exposure
Alien Skin bietet über 500 Analogtechniken und natürliche Optik wie cross Processing, Polaroid oder Daguerreotype. Hier ein schönes Video vom Steve Huff in dem er seinen Workflow zeigt. Von der Webseite: “Over 500 analog techniques and organic looks are back like cross processing, Polaroid and vintage Daguerreotype. There is careful research under the hood, but the controls are simple so you can focus on the creative choices. The result is a photo that looks like it was made by a human, not a computer.”
Preis: $249.00

ON1
Farbanpassungen on the fly mit einer Vorher-Nachher Ansicht erleichtern den Workflow, und verschaffen einen schnellen Blick ob man ein Foto perfektioniert, oder verschlimmbessert. Von der Webseite: “Great color, it’s not as hard as you think. If you can compare images side-by-side and pick the best one, then you can easily color correct and enhance your images with PhotoTune 3. Additionally, PhotoTune 3 improves the color and sharpness of your image without the need to know how to use levels or curves in Photoshop.”
Preis: ab 49.95$

Topaz Adjust
Topaz Adjust ist hier der günstigste Vertreter, der mit ein paar Handvoll an vorgefertigten Filtern kommt, von denen die HDR Look Alike Filter zu den mächtigsten in der Plugin Branche gehören. Die Lobrufe auf der Webseite sind nicht unbegründet, und so verschafft sich manch ein Profifotograf den letzten Kick für seine Bilder mit Topaz Adjust. Kostengünstige Alternative zu denen anderen Plugins, mit vielen Stärken. Von der Webseite: “Quickly and easily make your photos stunning by using Topaz Adjust’s creative exposure, powerful detail enhancement, and unique color manipulation tools.”
Preis: $49.99

Kubota Artistic Tools
Alleine für den Werbetext muss man den Hersteller lieben. Wer eins seiner Produkte Viva La Vintage & POW WOW! nennt, genießt offenbar das Leben, und ist entweder ein Humorist, oder bestimmten “Heilkräutern” nicht abgeneigt. Vergessen wir das mal für einen Moment und beschränken uns auf die Produktdetails: z.B. Vintage Filter, die schnell anwendbar sind & ein ansprechendes Retro-Flair entwickeln. Von der Webseite: “Add some new fun to your images with these Kubota Actions inspired by vintage looks your clients will love! These classic effects are wildly popular around the industry and in high demand from photographers and their clients. ”
Preis: ab 19.00$

VOSCO
Für die typischen Looks, die Du von jungen hübschen Mädels im Gegenlicht findest ist regelmäßig VSCO verantwortlich. HIer findest Du alte Filmlook, Körnigkeit und den ganzen anderen Spaß aus den Zeiten des Fotolabors für Deine digitale Dunkelkammer.
Preis: 59$ pro Pack

Nik Collection
Die Nik Collection ist eine Sammlung von Filtern, HDR, Schwarz-Weiß, etc. ein echtes Profi-Tool, welches von Google gekauft wurde. Seitdem kannst Du es Dir umsonst für Dein Photoshop herunterladen. Für den PReis, den Leistungsumfang und das was Du damit anstellen kannst: Wenn Du es nicht benutzt, bist Du selbst schuld 🙂