Der Brokkoli Baum und Instagram Alptraum

Herbstlichter - Baumfoto

Instagram – das soziale Teilen von Momenten die Dein Leben bereichern, oder einfach nur die kurze Jagd nach Herzchen. Instagram ist ein spannendes Thema für Fotografen. Ich selbst bin zu spät auf den Zug aufgesprungen (-> hier idelt mein Account), wenn ich mir die Entwicklung von facebook anschauen bin ich darüber auch nicht wirklich traurig. Fotografie ist für mich entweder Arbeit oder die Umsetzung von Ideen, selten eher das Erhaschen von Likes, dafür habe ich mich zuviel mit Psychologie auseinandergesetzt und wie die Internetindustrie unsere eigenen Instinkte gegen uns einsetzt, als ob wir am Automaten in der Spielhalle stehen. Instagram ist auf jeden Fall eine Quelle von Stereotypen, Kopien, Klischées und Kitsch. Ein wunderbarer Artikel über die Langeweile und Austauschbarkeit der Instagram-Landschaftsfotografen findest Du hier.

Brokkoli Tree

Die Geschichte des Brokkoli Tree in Schweden ist eine traurige Geschichte. Ein Mann geht an einem Baum vorbei. Macht ein Foto. Macht den Baum zu seinem Projekt. Macht Bilder, viele Bilder, veröffentlich diese, macht einen Kalender und beobachtet die gesamte Bandbreite der Emotionen. Die Begeisterung für den Baum. Menschen reisen zum ihm, betrachten ihn, füllen die Landschaft. Es endet damit, dass ein Vandale den Baum ansägt – und ein angesägter Baum kann nicht repariert werden. Das was war wird nicht mehr sein. Jeden Tag werden tausende Bäume gefällt. Ist das schlimm? Gehört es zum Leben? Sind wir nur traurig weil der Baum “Fame” hatte? Die Geschichte stimmt auf jeden Fall traurig weil ein Werk der inspiration verschwunden ist. Aber schaut Euch selbst das Video an.