Fujinon 10-24mm f4.0 Erfahrungsbericht

Superweitwinkel Fujinon 10-24mm

Erwischt. Bei mir stehen weder Canon, noch Nikon DSLR im Schrank, sondern seit einigen Monaten sind die Spiegel in der Kamera, die mir am meisten Spaß macht, verschwunden. Klar, der Autofocus ist nicht so geil wie bei ner DSLR, aber egal. Fuji wurde die Waffe meiner Wahl als ich über eine neue Kamera nachdachte. Erstmal die Kleine um das System zu testen, wer will schon 2-5 Tausend Euro versenken ohne zu wissen ob’s gefällt? Genug Leute machen das, wenn ich mir den Gebrauchtmarkt so anschaue, aber die X-E1/2 war und ist eine wunderbare Kamera zu einem Schnapper-Preis. In meinen Fotokursen predige ich ja auch immer das erst der Objektivpark aufgebaut werden soll ehe es an eine neue Kamera geht.

Fujis sind kleine spiegellose Systemkameras die Stil haben – und eine Objektivauswahl die sehr durchdacht, hochwertig und auf Fotografen ausgerichtet ist. Den Spaß mit den alten analogen Objektiven und dem Focus Peaking mal ganz bei Seite gelassen (auch wenn Sony hier noch nen Tacken besser ist). Einfach Kameras die Spaß machen – und gute Qualität liefern. X-T1 und X-T10 sind natürlich auch kleine aber feine Spielzeuge.

Fujinon 10-24mm f4.0 OIS R Erfahrungsbericht

Da da Fujinon 10-24mm hier jetzt schon einige Zeit in Benutzung ist, wird es mal Zeit ein paar Worte darüber zu verlieren. So ganz untechnisch, denn ich habe ja weder Atomphysik noch Optik studiert und rein aus dem Bauchgefühl. Das Fujinon 10-24mm OIS R ist ein geiles Objektiv – wer eine Fuji besitzt und auf Weitwinkel anstatt auf Bokeh steht sollte hier zuschlagen, denn weiter ist keins der Objektive für die Fuji. Mit Unschärfe spielen geht hier zwar weniger – aber das erwartet ja auch niemand, der sich dieses Objektiv zulegt. Gefühlt ist das Objektiv riesig, aber schon an einer X-E1/2 liegt die Kamera trotzdem noch gut in der Hand und verführt zum Fotos machen. Die Gegenlichtblende ist für Weitwinkel typisch klein gehalten – würde sie sonst auf maximaler Einstellung ja auch viel zu schnell mit ins Bild kommen. Die Qualität ist wertig, die Blenden- und Zoomringe laufen sauber und das zarte Klicken lässt das Lächeln ins Gesicht kommen. Der Verwacklungsschutz funktioniert gut, wenn er auch bei sehr niedrigen Belichtungszeiten natürlich nicht zaubern kann und bei 1/10 – 1/20 Sekunde schonmal etwas verwackeln kann – und sei es nur in der teuflischen 100% Ansicht.

Fotografie Alexander Goder - www.alexander-goder.de

Einsatzgebiete für einen Superweitwinkel

Wenn Du Dir so ein Objektiv gönnst möchtest Du es entweder für die Landschaftsfotografie um möglichst viel Landschaft auf Dein Bild zu bekommen, für Aufnahmen auf kleinstem Raum oder für die Dramatik. Bestimmt gibt es auch noch andere Anwendungsgebiete, aber die fallen bei so einem Objektiv eher weniger ins Gewicht. Portraits erhalten hier schnell den Comedian-Look, der nur noch von einem Fischauge getoppt werden kann, und sind für die Menschenfotografie eher das “jetzt mal was anderes” Objektiv um wunderschöne lange Storchenbeine und Riesennasen oder Stirnen zu produzieren.

Der Look eines Superweitwinkel ist, so geil er auch ist, natürlich eine Spielerei. Wie bei der Schärfentiefe, spielen wir mit der menschlichen Wahrnehmung und suchen uns einen “Gimmik” der dem Bild, wie auch das Fischauge, einen Look gibt der immer zu erkennen ist. Ich finds geil, das Ding mit der Schärfe fällt für Dich natürlich weg, dafür solltest Du Dir dann doch lieber das 35mm 1.4 holen, hier hast Du zwar nicht ganz so viel Weite, aber schöne Unschärfe. Je weiter Du ins Weitwinkel gehst, umso geringer wird das Bokeh, also musst Du umso mehr auf Bildaufbau und Licht achten um den Blick des Betrachters zu lenken.

Für wen ist das Fujinon 10-24mm gedacht?

Auf jeden Fall für Fotografen die trotz Systemkamera ein gutes und schweres Objektiv haben möchten, denn leicht ist es bei weitem nicht. Für Fuji ist es, neben dem 35mm 1.4 und dem 55mm 1.2 ein Objektiv, das in keiner Tasche fehlen sollte, auch wenn es wahrscheinlich nur bei Landschaftsfotografen wirklich oft zum Einsatz kommen wird.

Insgesamt bietet das Fujinon XF 10-24 mm F4 R OIS nicht nur eine hervorragende und stabile Verarbeitung, sondern mit die beste Bildqualität die ich bei einem Weitwinkelzoom bisher gesehen habe. Das Objektiv ist meiner Meinung nach jeden Cent seiner knapp 1.000 Euro wert – auch wenn es eine Träne über die Wange kullern lässt. Mit etwas Glück kannst Du es gebraucht für ca. 760-820€ entweder bei ebay oder im dslr Forum erwischen. Am Ende kannst nur Du entscheiden, ob es wirklich etwas für Dich ist, indem Du es ausprobierst.

10-vs-24mm-fujinon

Anderswo im Netz

Testbericht mit Charts und so findest Du hier.

Kaufen kannst Du das Ding z.B. hier: bei amazon (Affiliate Link)