The War Reporter – Reportage


Martin Adler war ein Journalist und Fotograf. In dieser Dokumentation von Thomas Nordanstad wird eindrucksvoll deutlich wie das Leben als Kriegsreport in der Wirklichtkeit ist. Wie Zack Arias so schön sagt, Du wirst kein Kriegsreporter wenn Du nicht im Kriegsgebiet arbeitest. 2001 wurde Adler der Medienpreis von Amnesty International verliehen, ein Zeichen für seine aufklärerische Arbeit hinter den Grenzen der Sicherheit. Den Preis erhielt er für seine Reportage über die Entführung und den Handel mit chinesischen Frauen. 2004 erhielt er den Rory Peck Award for Hard News für On Patrol with Charlie Company im Irak.

Kriegsreporter

Martin Adler wurde am 23. Juni 2006 von einem unbekannten Täter bei einer Demonstration in Somalias Hauptstadt Mogadischu ermordet, er wurde 47 Jahre alt und hinterließ seine Ehefrau und zwei Töchter. Der Drang und das Adrenalin in Kriegsgebieten zu arbeiten, wenn eine Familie im Hintergrund ist, wird sich meiner Kenntnis für immer entziehen. Klar Risiken gibt es überall, aber in diesem Beruf um so mehr. Eine andere schöne Doku zu dem Thema ist die über Christopher Anderson.