Drohnenfotografie

Was ist Drohnenfotografie?

Heute braucht es für Luftaufnahmen keinen Hubschrauber oder Flugzeug mehr, die meisten Aerial Shots werden mit einer Drohne aufgenommen.

Gesetze für Drohnenfotografie

In Deutschland ist die Drohnenfotografie per Gesetz geregelt. Nachdem es in den ersten Jahren nur wenige Regeln gab, bist Du heute ab einem gewissen Gewicht zu einem Drohnenführerschein verpflichtet. Auch darf nicht über jedem Gelände geflogen werden sowie muss Deine Drohne mit einem Namensschild ausgestattet werden.

Führerschein für Drohnen

Es gibt den sogenannten Drohnenführerschein. Dieser kostet Dich ein paar hundert Euro und erlaubt Dir, nach den bestandenen Prüfungen, Drohnen ab einem bestimmten Gewicht zu fliegen. Es gelten weiterhin die gleichen Regeln, so brauchst Du für bestimmte Gebiete Fluggenehmigungen, in anderen Gebieten darfst Du gar keine Aufnahmen machen und Du solltest auch eine Drohnenversicherung abschließen, falls Du einen Unfall baust und irgendwelche Schäden oder Verletzungen durch Deine Flugkünste entstehen.

Drohnen abwehren

Drohnen sind überall. Egal ob Drohnenführerschein, Sicherheit im Luftraum oder eine Genehmigung vom Ordnungsamt. Drohnen sind für viele Menschen eine Gefahr, denn Voyeure oder Paparazzi können durch Drohnen Einblicke in Projekte erhalten, die eigentlich noch vollkommen privat sein sollten. Zum Glück gibt es jetzt Skywall100, eine Bazooka mit einem Netz und Fallschirm! Denn mit echten Waffen auf die Dinger zu schießen bringt wohl nicht die gewünschten Effekte! Der absolute Wahnsinn – und ziemlich lustig. Die Seite von der Herstellerfirma sieht jetzt nicht sooo fake aus 🙂

SkyWall100 offers a cost effective way of dealing with the drone threat.

OpenWorks Engineering, a group of British engineers, has invented a system that offers security operators a ground-breaking alternative way to defeat nefarious drones; to be displayed at the UK Home Office’s ‘Security and Policing Event’ on 8th March.