Professionelle Fotobücher – das Cinebook im Test

ACHTUNG: Produkttest. Ich werde zwar nicht von der Firma dafür bezahlt, allerdings konnte ich ein Cinebook kostenlos bestellen und testen. Dieser Bericht spiegelt meine Erfahrungen und eigene Meinung wieder. Ich versuche dabei so objektiv wie möglich zu sein. Nicht mehr, nicht weniger.

Das Cinebook

– mehr als nur ein Fotobuch.
Seit letztem Jahr gibt es das Cinebook und ohne jetzt mit Markennamen um sich schmeißen zu wollen, es ist das Luxusauto unter den Fotobüchern. Frisch poliert und gewachst lag dann der schicke Karton vor mir auf dem Tisch. Freudig machte ich mich ans auspacken. Der Pappkarton ist schnell mit dem Messer geöffnet und es kommt die hochwertige Cinebookbox zum Vorschein, die nochmal mit einer Platiktüte geschützt ist. Auf der schwarzen Box ist das Logo in glänzendem Schwarz gedruckt. Sehr dezent, sehr stylisch. Die Box selbst ist innen mit Schaumstoff ausgepolstert, damit das Cinebook nicht in der Verpackung hin und her schlackert und hässliche Stoßverletzungen erleidet. Zusammen bringen die beiden Schätzen geschmeidige 1700 Gramm auf die Waage.

Aber langsam, erstmal zum Anfang der Geschichte, ehe ich Euch mehr vom Fotobuch selbst erzähle.

Fotobuch erstellen leicht gemacht:

Cinebooks lassen sich ganz leicht mit der hauseigenen Software erstellen. Ihr könnt ein Hintergrundbild wählen und darüber verschiedene Layouts legen. Natürlich könnt ihr auch ein Bild mit der Vorlage für Photoshop gestalten und zaubert Euch ein Layout, das Ihr dann einfach als Vollbild auf der Seite einfügt. Die Bedienung ist einfach, und auf das Notwendige reduziert, was etwas Gutes ist. Ein kleiner Kritikpunkt sind die versteckten Vorlagen für Photoshop und Indesign. Der Link ist in einem Text versteckt, und würde nichtmal von Hänsel und Gretel mit Brotkrumen gefunden.
Damit Ihr nicht so lange suchen müsst wie ich: Für die professionellen Designer unter Euch gibt es die Formatvorlagen für Photoshop & Indesign hier.

Die Qual der Wahl ist es das Format, die Seitenzahl und die Fotos auszuwählen. Ich habe mich für das 28*28cm Close Up entschieden.
Welches Bild soll es ins Buch schaffen, welches muss weiter auf der Festplatte vergammeln? Ich habe mich hier für eine schlanke Kombilösung entschieden und ein Wendebuch gestaltet. Die erste Hälfte Portraits, dann das Buch umgedreht und mit Architektur und Landschaften weitergemacht. Funktioniert erstaunlich gut. So war es ein leichtes Bilder zu kombinieren, die sonst schwer in Einklang zu bringen sind. Auf jeder Doppelseite ist in meinem Buch nur ein Bild, auf dem linken Rand die Bildbeschriftung.

Wenn Ihr das Fotobuch fertig gestaltet habt, was mit dem ca. 28MB großen Editor des Cinebooks kein Problem ist, geht es daran Euer Cinebook entweder hochzuladen oder auf CD zu brennen und zu verschicken. Für das Internet stellten die paar MB gar keine Herausforderung dar und so waren die ca. 230MB schnell in die Belichtungsfabrik geschickt.

Wie mein Cinebook aussah

Mit zwei Woten: Sehr nice. Der Umschlag ist aus einem weichen und griffigen Material, gibt es aber auch als Hardcover. Die Doppelseitendrucke sind hervorragend. Die Schrift glasklar. Insgesamt ein sehr gutes Buch. Bestechend sind die hellen und kontrastreichen Bilder. Das Wendebuchformat klappt sehr gut, die Bilder sind gestochen scharf und alles fühlt sich sehr hochwertig an, sollte es ja auch bei einem Buch, das geschmeidige 110€ kosten würde. Leider lief hier bei mir etwas nicht 100% und so ist ein Abendpanorama zu dunkel (leider ist der Vordergund des Bildes schwer zu erkennen), bei vorherigen Drucken dieses Motivs ist mir das noch nicht passiert. Bei meinem nächten Cinebook würde ich solch ein Bild einfach nicht mehr ins Buch nehmen. You live and learn.

Pluspunkte des Cinebooks

  • Die Software macht genau das was erwartet wird, ist intuitiv und es geht sehr schnell ein Fotobuch zu erstellen. Sehr gut ist die Größe, die schnell aus dem Netz geladen ist und auch keine Performance Probleme macht.
  • Lieferzeit? Wohl eher Expresszustellung. Montag bestellt, Mittwoch im Haus. Echt ein Wahnsinn, da macht sich der Preis schon bemerkbar.
  • Haptik, oder wie es in der Hand liegt ist ungewöhnlich gut. Der Softskin Einband wirkt stabil und nicht fladderig wie bei einem Taschenbuch, sondern fühlt sich wie ein weiches Hardcoverbuch an. Klingt seltsam? Ist es nicht.
  • Optik , ein Fotobuch bei dem man sieht, dass es nicht für 10 Euro im Discounter gekauft wurde ist sehr viel wert, wenn es um Kundenakquise geht.
  • Fotopapier – sehr gute Qualität, für meinen Geschmack etwas viel Reflexionen bei Sonnenlicht, aber in Schärfe und Farbwiedergabe, insbesondere bei hellen Bildern, unschlagbar.
  • Was soll ich zu dem Druck über die Mitte sagen? Ich liebe es. Das Bild kommt sehr gut zur Geltung und es gibt keine Störende Bindung. Für ein Fotobuch mit einem Fokus auf große Bilder einfach perfekt.

Verbesserungswünsche

Verbesserungswünsche gibt es immer, und das sind Wünsche auf hohem Niveau. Das der Scancode auf dem Buch ist, stört mich irgendwie. Eine schönere Lösung wären hier Aufkleber, die hinterher einfach abgelöst werden. Wahrscheinlich aber technisch leider nicht möglich.
Das Fotopapier könnte für meinen Geschmack etwas matter sein, das hätte es meinem zu dunklen Bild leichter gemacht.
Eine individuelle Gestaltung der Geschenkbox mit einem eigenen Cover wäre nett.

Fazit & Bewertung

Das Cinebook kriegt von mir 9.5 7.5 von 10 Gummipunkten. Der Service ist top, die Lieferzeit unschlagbar und die Qualität stimmt. In letzter Zeit habe ich öfters Cinebooks bestellt und leider sind die Lieferzeiten bei weitem nicht mehr so schnell wie früher. Die Qualität des Buchs ist immer noch sehr gut, aber da der Service nicht mehr so gut ist, kann ich das Buch niemandem empfehlen der es schnell haben möchte. So wurden auch schon Express Lieferungen um ein paar Tage verspätet geliefert. Gut, das Extraporto wurde erstattet, leider reicht mir das nicht, da das Buch überreicht werden sollte und dafür zu spät kam, obwohl die Lieferzeit mit 2 Tagen vor Tagen vor Termin angezeigt wurde.

Der Preis? Mein Buch hätte 110€ gekostet und ist genau richtig bemessen. Die hohe Qualität und ein Produkt das die Bezeichnung Made in Germany verdient, sind mir den Preis wert. Es ist sicher nicht für jeden, aber das ist bei dem Preis nicht der Anspruch. Perfekt für besondere Ereignisse wie Hochzeiten, als Modelbook, für ein Portfolio oder als Geschenk zu speziellen Anlässen bestens geeignet.

3 Kommentare

  1. Hallo Sven,

    ein sehr schöner Bericht zum Cinebook. Wir hatten vor einiger Zeit auch einmal die Gelegenheit dieses zu testen und waren auch sehr angetan.

  2. Pingback: Gewinne das Fotobuch Deiner Träume | digitale fotoschule

Kommentare sind geschlossen.